Bauarbeiten der Lagerhalle schreiten voran

Wer von Friedewalde nach Stemmer fährt, dem werden sicherlich die Bauarbeiten an unserem Betriebsstandort im Außenbereich aufgefallen sein. Seit Ende September wird dort fleißig gebaggert, betoniert und geschraubt. Durch den Neubau der Halle werden wir zukünftig das gesamte eigene Getreide einlagern und zu Futtermitteln für unsere Tiere verabreiten können. Die neu installierte computergesteuerte Mahl- u. Mischanlage soll primär mit dem Strom der Photovoltaikanlage, die auf den Dächern von Stall und Halle errichtet wird, betrieben werden.

Nach dem Abtragen des Mutterbodens und dem Anfüllen und Verdichten des Baufeldes wurden in den letzten Tagen die Ringfundamente für die Stahlträger betoniert. Parallel werden die ersten Schienen für die Photovoltaikanlage installiert und die Erdkabel verlegt. Anfang November soll dann die Stahlhalle aufgestellt werden. Wir hoffen, dass das Wetter bis dahin mitspielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge

Zukunftsperspektiven für die Landwirtschaft.

Am vergangenen Wochenende konnten wir über 100 Gäste in unserer Maschinenhalle begrüßen. Die CDU-Verbände Petershagen und Hille hatten zur Diskussionsveranstaltung „Zukunftsperspektiven für die Landwirtschaft“ nach

Aktuelles vom Acker.

In der Außenwirtschaft hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Im Februar haben wir die Hecken und Kopfweiden an den Feldern geschnitten. Unter optimalen

Das war 2021. Jahresrückblick in Bildern.

Wer hätte gedacht, dass die Kurse für Getreide, Ölsaaten und Futtermittel im Jahresverlauf schwindelerregende Höhen annehmen, der Preis für Schweinefleisch jedoch auf einem historischen Tiefstand

Jahresrückblick 2020

Am letzten Tag des Jahres blicken wir dankbar zurück. -Dankbar über das, was wir als Team erreicht und geschafft haben. Das Jahr 2020 war in

Friedewaldes höchster Stern

Seit dem ersten Adventswochenende leuchtet Friedewaldes höchster Stern auf unserer Getreidesiloanlage in einer Höhe von 23 Metern über dem Erdboden. Stefan Wrede hat die Eisenkonstruktion